In der kommenden Hallensaison 2017/2018 wird der TSVG Helmstedt mit zwei Mannschaften der Altersklasse C am Punktspielbetrieb des NHV teilnehmen. Die dafür erforderliche zweite Torwartausrüstung konnte jetzt angeschafft werden. Möglich wurde das durch die großzügige Spende der Braunschweigischen Sparkassenstifung, die auf Antrag der Hockeyabteilung des TSV Germania Helmstedt in sehr kurzer Zeit die Finanzierung zusagte.

 

Neu-Keeper Dave bei der Anprobe bei Best Of Hockey in Braunschweig.

 

 

Am vergangenen Samstag sind die C-Hockeykinder des TSV Germania Helmstedt einer Einladung des Hockey-Club Bad Harzburg zu einem Freundschaftsspiel in den schönen Harz gefolgt. Der HC Bad Harzburg hat, ähnlich wie der TSV Germania vor zwei Jahren, damit begonnen, den Kinder- und Jugendbereich wieder auf- und auszubauen. Das Vorhaben wollte man gerne unterstützen und reiste frohen Mutes bei besten Hockeybedingungen nach Bad Harzburg.


Nachdem man kürzlich bei einem Freundschaftsturnier in Braunschweig ohne Torerfolg die Heimreise antreten musste, wollte man endlich beweisen, dass man sich nach tollem Kampf auch mit Toren und Siegen belohnen kann. Von Beginn an wurde der Gegner unter Druck gesetzt, ein Dauerzustand in der ersten Halbzeit, der nach 13 Minuten zum einzigen Torerfolg des Tages führte. In der 13. Minute nutzte Malte endlich eine der unzähligen Chancen der Helmstedter und schoss aus der Distanz den Ball zum 1:0 in das gegnerische Tor.


Die extrem defensiv eingestellten Harzburger waren von Beginn an auf Torverhinderung bedacht und überließen Helmstedt das gesamte Mittelfeld. Mit nur zwei Auswechselspielern war das eine kraftraubende Angelegenheit, die die jungen Helmstedter sehr gut meisterten. Um dem Gewühl im Harzburger Schusskreis Herr zu werden, mussten von allen Akteuren weite Wege über den rechten und linken Flügel bis zur gegnerischen Grundlinie gegangen werden. Eine sensationelle Leistung erbrachte Ersatztorwart Jeremey bei seinem ersten Einsatz, der in der zweiten Hälfte eine Serie gefährlicher Gegenzüge der Harzburger parieren konnte.

 

Zurecht in Siegerpose, Jeremy beim Keeper-Debut.


Beide Mannschaften und Trainer konnten mit dem Ausgang der Partie zufrieden sein, ein Achtungserfolg für die Harzburger und endlich wieder einmal ein Sieg für die Helmstedter. Ein Wiedersehen der beiden Mannschaften wird es bereits am 1. Juli geben, da sind die Harzburger auf dem Hockeyturnier im Rahmen des Sommerfestes „Blau Weisse Nächte 2017“ im Maschstadion zu Gast.


Für Helmstedt traten an: Anton, Malte, Erik, Justus, Marie, Jeremy, Jule, Lukas und Jonathan.

 

Gegen den HC Hannover ...

Erste Erfahrungen auf dem Kunstrasen sammelten die Hockeykinder des TSV Germania am 6. Mai auf der Hockeyanlage des MTV Braunschweig. Zur Vorbereitung der Feldsaison fand dort ein großes Turnier für Mannschaften der Altersklasse C und D statt. Dabei waren Mannschaften aus Bremen, Berlin, Hannover, Bemerode, Braunschweig und Helmstedt zu Gast.

Da Helmstedt über keinen Kunstrasen verfügt, hat man diese Einladung natürlich sehr gerne angenommen. Mit einer gemischten Mannschaft aus Mädchen und Jungen trat man in der Altersklasse C bei den Knaben an. Die Ergebnisse müssen hier nicht weiter erwähnt werden. Man hat es leider trotz Leistungssteigerung vom ersten bis zum dritten und letzten Spiel nicht geschafft, den Ball im gegnersichen Tor unterzubringen. Das soll nun am 20. Mai in Bad Harzburg passieren, dann ist man dort zu Gast für ein Freundschaftsspiel, ebenfalls auf Kunstrasen.

 

... gegen den TSV Bemerode ...

 

... gegen den Nieselregen ...

 

 

 ... und gegen die Kälte!

 

 

 

 

Huddle, lautes Anheizen und Einschwören vor dem Spiel

Die erste offizielle Punktspielrunde für den Helmstedter Hockeynachwuchs in der Altersklasse C ist Geschichte, in Hannover wurden die letzten drei Spiele der Saison bestritten. Nach den schmerzhaften hohen Niederlagen gegen MTV Braunschweig, Eintracht Braunschweig und DHC Hannover im Februar, die man zweistellig verlor und insgesamt einunddreißig Gegentore kassierte, wurde in den letzten vier Wochen hart gearbeitet. Das Desaster von Braunschweig sollte sich auf keinen Fall wiederholen. Die Gegner hießen diesmal Hannover 78, TSV Bemerode und DHC Hannover, die Ergebnisse dazu lauten 0:4, 0:5 und 0:4.


Es waren es also nur noch dreizehn Gegentreffer und das ist eine bemerkenswerte Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Auftritt in Braunschweig. Die Trainingseinheiten der letzten vier Wochen wurden intensiv genutzt, die Defensivarbeit zu verbessern und dem Gegner keine Geschenke mehr zu machen. Und so kam es dann auch, man machte es den Gegnern insgesamt sehr schwer, überhaupt zum Torerfolg zu kommen. Das war nur durch
die sehr disziplinierte Trainingsteilnahme der jungen Spielerinnen und Spieler möglich.


Jetzt wird man die nächste Stufe zünden müssen und neben der Verteidigung auch noch den Sturm der Helmstedter soweit fit machen, dass zählbare Erfolge in Form von eigenen Toren zu Stande kommen. Die bleiben in Hannover trotz gut herausgespielter Chancen leider aus und die Hockeykinder konnten sich einfach nicht für ihren grandiosen Einsatz belohnen. Erneut gab es wieder viel Lob von der Turnierleitung für den mutigen und
beherzten Auftritt der Helmstedter und die lautstarke Unterstützung durch die mitgereisten Eltern.


Vor zwei Jahren wurde die Trainingsgruppe mit drei Kindern gegründet, die mittlerweile auf stattliche fünfzehn angewachsen ist. Für die Hallensaison 2017/2018 sollen zwei getrennte Teams, eine Mädchen-C und eine Knaben-C, an den Punktspielen teilnehmen. Dafür benötigt die Hockeyabteilung des TSVG Helmstedt weiter Nachwuchs der Jahrgänge 2007 und 2008. Darüber hinaus wird eine weitere Trainingsgruppe für die Jahrgänge 2009 und 2010 aufgebaut. Auskünfte dazu erteilt Andreas Jakubowicz unter der Rufnummer 0172/9945604. Fragen können auch gerne per E‐Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gestellt werden. Wer noch keine passende Sportart für sein Kind gefunden hat, wir geben jedem Kind die Möglichkeit, sich ausgiebig auszuprobieren.

 

Nichts zu holen gab es für die Hockeykinder des TSV Germania Helmstedt bei ihrem dritten Saisonturnier in Braunschweig. Gegen die sehr starken Gegner aus Hannover und Braunschweig kassierte man viele Gegentreffer ohne dabei selber erfolgreich abschließen zu können.

Nach mehreren Gegentreffern in den ersten Minuten gab es nur selten Entlastungsangriffe gegen die Mannschaften vom MTV Braunschweig und Eintracht Braunschweig. Gegen den DHC Hannover war man unter Dauerbeschuss ausschließlich damit beschäftigt, die Niederlage durch kraftraubende Abwehrarbeit in Grenzen zu halten. Die wenigen eigenen Penalties konnten ebenfalls nicht im gegnerischen Tor untergebracht werden und nach dem
ersten Spiel musste auch noch die Stammtorhüterin verletzt bedingt ersetzt werden. Einzelne Lichtblicke gab es bei eigenen Angriffen, wenn man es einmal schafte vor das gegnerische Tor zu gelangen. Dann kamen auch die anderen Mannsschaften das ein ums andere mal ins Schwimmen, was an diesem Spieltag nur selten der Fall war.

Den jungen Helmstedter Akteuren ist klar, dass sie in ihrer ersten Saison hauptsächlich Spielpraxis sammeln müssen. Echte Chancen gegen etablierte Mannschaften haben sie nicht, das wird sich erst in der kommenden Saison einstellen. Und trotz der Dominanz der Gegner haben sie nie aufgegeben oder den Mut verloren. Dafür muss man ihnen sehr viel Respekt zollen. Einen Höhepunkt für die Helmstedter gab es dann doch noch, als die
mitgereisten Eltern vor der abschließenden Siegerehrung von der Turnierleitung des MTV Braunschweig mit einer Urkunde für das beste Anfeuern der eigenen Mannschaft bedacht wurden.

Beim letzten Turnier der Saison Anfang März in Mellendorf trifft man ausschließlich auf Mannschaften aus Hannover. Bis dahin gibt es noch einige Trainingseinheiten, in denen man sich vor allem den Bereichen Spieleröffnung und Chancenverwertung widmen will. In Mellendorf hat man im Dezember immerhin den bisher einzigen Sieg errungen, das lässt hoffen.