Der Start in die Hallensaison begann für die C-Mädchen und -Knaben des TSV Germania Helmstedt mit der Teilnahme an einem Vorbereitungsturnier in Magdeburg. Das alljährlich stattfindende Turnier für Kinder- und Jugendmannschaften des Nordhoff-Gymnasiums bot eine gute Gelegenheit, sich auf die bevorstehende Spielrunde der Hallensaison 16/17 einzustimmen, an der die Kindermannschaft des TSVG in diesem Jahr erstmalig teilnehmen wird.

Das Auftaktspiel zeigte auch gleich sehr aufschlussreich, an welchen Schrauben bis zum Saisonauftakt noch gedreht werden muss, um mit den gegnerischen Mannschaften mithalten zu können. Gegen den BSRK aus Brandenburg setze es gleich eine 3:0 Niederlage, die lediglich auf die fehlende Spielpraxis der Germanen zurückzuführen war. Leichtfertig verursachte Penalties durch Fußfehler brachten einen zu hohen Rückstand, der bis zum Ende des Spiels nicht mehr ausgeglichen werden konnte. Die sehr gut aufgelegte Keeperin Marie-Christin verhinderte durch ihr mutiges Auftreten eine noch höhere Niederlage.

Im zweiten Spiel wartete der Nachwuchs der ostdeutschen Hockeyhochburg Osternienburg auf die Kreisstädter und so leicht wie im ersten Spiel wollte man die Punkte nicht hergeben. Hier zeigten die Germanen gleich von Beginn an, dass man um den Turniersieg mitspielen wollte. Die Fehler aus der ersten Partie wurden ausgemerzt und aus einer stabilen Abwehr heraus wurden sehr viele Chancen herausgespielt. Der unbedingte Siegeswille aller Akteure führte letztlich zu einem hochverdienten 2:0 Erfolg.

Im anschließenden Spiel um den ersten Platz musste man sich dem späteren Turniersieger aus Magdeburg mit 0:4 geschlagen geben, so dass am Ende das bessere Torverhältnis der Brandenburger den dritten Platz für die Germanen bedeutete. Ein Achtungserfolg für diese junge Mannschaft, wenn man von dem ersten Hallenturnier gleich einen Pokal mit nach Helmstedt bringen darf.

Für die kommende Hallenhockeysaison 2016/2017 plant der TSV Germania Helmstedt eine C-Knabenmannschaft zu melden, um am Spielbetrieb des Niedersächsischen Hockeyverbandes teilzunehmen. Um das realisieren zu können, muss eine passende Torwart-Ausrüstung angeschafft werden, eine finanzielle Herausforderung für die Abteilung Hockey.

Den erforderlichen Betrag für diese Investition haben wir in kurzer Zeit durch eine Spendenaktion zusammenbekommen und ich bedanke mich an dieser Stelle insbesondere bei den sehr engagierten Eltern unserer Hockeykinder!

Ein riesiges Dankeschön an Firma Witton Bauelemente GmbH, Firma C.E.S. GmbH, Firma JP│KOM GmbH, Caroline Reimer, Jonas Frühmark, Sebastian Radtke, Familie Bachran, Familie Landau, Familie Gabler, Familie Heine, Familie Deuse, Familie Gralow, Familie Wipper/Reinhardt, Familie Märtens, Arne Borgards, Carsten Johann, Miriam Majewski, Andreas Keitel, Jens Flemke, best-of-hockey Hannover, …

Mit sportlichen Grüßen
Andreas Jakubowicz
Stellv. Abteilungsleiter Hockey

 

 

 

 

 

Hinten von links nach rechts: Jeremy, Malte, Charlotte, Justus, Erik
Vorne von links nach rechts: Lukas, Sam, Marie, Jule
Es waren leider nicht dabei: Anton, Marie-Christin, Jonathan und Kim

 

Der TSV Engensen bei Hannover feierte am 10. Und 11. Juni mit einem bunten Programm das 35-jährige Bestehen seiner Hockeyabteilung. Da sich die beiden Vereine schon viele Jahre kennen, bekamen die Kinder des TSV Germania Helmstedt eine Einladung zu einem Freundschaftsspiel. Das war die erste Gelegenheit für den jüngsten Nachwuchs der Hockey-Germanen, sich außerhalb des regulären Trainings einmal mit einer gleichaltrigen Mannschaft messen zu können. Die Anspannung vor diesem Auftritt außerhalb Helmstedts war bei allen beteiligten Akteuren entsprechend hoch.

Das Spiel über zwei mal zehn Minuten begann von beiden Seiten sehr engagiert und es wurde verbissen, jedoch immer sportlich fair um jeden Ball gekämpft. Die Anfangsphase des Spiels benötigten die Germanen, um sich auf dem gegnerischen Feld zu orientieren. Die daraus entstandenen ersten Torchancen der Gastgeber konnten jedoch mit viel Engagement aller Spielerinnen und Spieler des TSVG erfolgreich abgewehrt werden. Erst zur Mitte der ersten Halbzeit gelang es dann durch stark vorgetragene Angriffe bis vor das gegnerische Tor zu kommen. Den ersten Treffer für die Germanen markierte Verteidiger Malte unter tosendem Beifall der mitgereisten Eltern und Betreuer.

So ging man ein wenig ruhiger als zu Spielbeginn in die Halbzeitpause und der Trainer musste auf Grund der gezeigten Leistungen nur kleinere taktische Korrekturen vornehmen. Die zweite Halbzeit wurde von den Germanen dann weitestgehend beherrscht und Malte erzielte nach dem gleichen Muster wie in der ersten Halbzeit die Treffer zum 2:0 und 3:0. Man präsentierte sich als guter Gast, indem man weitere schön herausgespielte Chancen ungenutzt ließ. Gelegentliche Entlastungsangriffe der Gastgeber zum Ende der Partie änderten an der erfolgreichen Premiere nicht mehr viel.

Im Anschluss an das Spiel wurde noch das tolle Rahmenprogramm beim TSV Engensen genutzt. Unter anderem absolvierte jedes Kind einen vom Deutschen Hockeybund betreuten Hockeyparcours und verdiente sich damit das DHB Hockey-Abzeichen. Das eindeutige Spielergebnis und die DHB-Medaille sind die Belohnung für das regelmäßige Training seit dem Sommer im vorigen Jahr. Nach den diesjährigen Sommerferien konzentriert man sich dann schon bald besonders auf die bevorstehende Hallensaison, bei der man erstmals als Mannschaft am Spielbetrieb des Niedersächsischen Hockeyverbandes teilnehmen will.

Zum 1.Punktspieltag 2016 mussten die Hockeyherren des TSV GermaniaHockeyherren in Schneverdingen Helmstedt nach Schneverdingen

reisen. Im Spiel gegen den HC Göttingen wollten die Blau-Weißen drei Punkte mit nach Hause

nehmen. Der Start wurde aber vom TSV völlig verschlafen und so stand es nach 5 Minuten 0:3. Davon

unbeeindruckt zogen die Helmstedter aber ihr Spiel auf und schafften schnell den Anschluss zum 3:3.

Bis zur Halbzeit setzte sich der TSV sogar noch auf 6:4 ab. Nach der Halbzeit tauschten beide Teams

noch bis zum Stand von 8:6 Treffer aus, anschließend übernahm aber der TSV die Spielkontrolle und

gewann verdient mit 13:6. Spielertrainer Flemke lobte in diesem Spiel besonders Jonas Frühmark und

Andreas Keitel, die sich trotz geringerer Spielzeit optimal in Szene gesetzt haben: „Wenn wir bei den

ersten Wechseln den Druck auf den Gegner aufrechterhalten können, dann kommen auch solch

klaren Siege für uns dabei heraus!“.

Im zweiten Spiel, gegen den bisher ungeschlagenen MTV Braunschweig, zeigte der TSV zu Beginn

eine solide Abwehrleistung. Aus einer gut gestaffelten Defensive konnten sich die Blau-Weißen

mehrfach mit Kontern gut in Szene setzen. Nach 8 Minuten leistete sich der TSV aber eine

Schwächephase und kassierte in 3 Minuten 3 Gegentore. Dadurch war die Gegenwehr der TSVer

gebrochen. Über 5:0 zur Halbzeit siegte der MTV klar mit 11:0.

Für Helmstedt spielten: Sohr (TW), Bastobbe (1 Tor), Link, Flemke (6), Radtke (5), Dargatz (1),

Frühmark und Keitel.