Am vergangenen Sonntag traten die Hockeyjungen des TSV Germania Helmstedt zum ersten von insgesamt vier Punktspielturnieren der Hallensaison 2017/2018 an. Beim Auftakt in Braunschweig warteten der Nachwuchs von Eintracht Braunschweig, MTV Braunschweig und HC Hannover auf die Kreisstädter.

Nach den sportmotorischen Tests im Vorfeld, im Rahmen der Turniere fester Bestandteil in dieser Altersklasse, stand man Eintracht Braunschweig gegenüber. Dieses Spiel wurde bereits in den ersten drei Minuten der ersten Halbzeit verloren. Braunschweig überrannte die noch schlafenden Helmstedter und nutze deren Abwehrschwächen eiskalt aus. Kein guter Start in den Nachmittag, obwohl man für den Rest des Spiels noch sehr gut mithalten und weitere Treffer verhindern konnte. Von Beginn an einem klaren Rückstand hinterherzulaufen kostet jedoch immens viel Kraft und Willensstärke. Beides haben die Helmstedter in dem Spiel nur phasenweise aufbringen können.

Eine sehr viel bessere Leistung wurde im zweiten Spiel gegen den HC Hannover gezeigt. Zwar kassierte man nach sechs Minuten den 0:1 Rückstand, konnte jedoch nach der Halbzeitansprache des Trainers und der gemeinsamen Analyse der ersten Spielhälfte sehr gut mithalten viele eigene Torchancen erspielen. Mit zwei tollen Penalty-Treffern von Malte und Erik wurde das Spiel in den letzten fünf Minuten gedreht und der erste und hochverdiente Saisonsieg gegen die fassungslosen Hannoveraner eingefahren.

Im dritten und letzten Spiel des Tages traf man auf den MTV Braunschweig. Gegen diesen Gegner sind die jungen Helmstedter in der vergangenen Saison noch zweistellig untergegangen. Das wollte man in diesem Jahr sehr viel besser machen, lag jedoch wiederum in der ersten Halbzeit mit 0:2 hinten. Die zweite Halbzeit gehörte den Helmstedtern, die unentwegt mit sehr schönen Kombinationen immer wieder Torchancen herausspielten und nur noch das gegnerische Tor im Visier hatte. Am Endstand von 1:3 änderte das nicht mehr viel und dennoch war diese zweite Halbzeit technisch und kämpferisch die beste Leistung des Tages dieser jungen Truppe. Trotz der drei sehr intensiven Spiele wurden endlich sowohl in der Defensive als auch in der Offensive ordentliche Leistungen abgerufen.

Mit einem Sieg und zwei Niederlagen teilte man sich am Ende des Turniers punktgleich mit dem HC Hannover den dritten Platz hinter den starken Teams aus Braunschweig. Einige gegnerische Trainer und Beobachter, die den TSV Germania Helmstedt in der vergangenen Saison erstmals im Spielbetrieb sahen, attestierten dem Team einen tollen Fortschritt seit März diesen Jahres. Statt sich den Tormaschinerien der Gegner auszuliefern, hielt man kräftig dagegen und das macht Mut für die noch ausstehenden Turniere bis zum Ende der Saison.

 

Hart gekämft und von Spiel zu Spiel gesteigert: Erik (2 Tore), Anton, Jeremy,
Jonathan, Justus, Lukas, Leo, Dave und Malte (1)

 

Die Siegerteams aus Braunschweig und Schneverdingen mit Turnierorganisator Andreas Keitel (links im Bild)

 

Für einige Mannschaften aus dem Norden Deutschlands ist es mittlerweile Tradition, dass die Hallensaison im Hockey in Helmstedt eingeläutet wird. Wie jedes Jahr veranstaltete die Abteilung des TSV Germania Helmstedt im Oktober ihr Freundschaftsturnier in den Sporthallen des Gymnasium Julianum.

 

So fanden sich auch in diesem Jahr wieder zehn Herren- und Damenteams ein, um ein ganz besonderes Turnier zu zelebrieren. Das zehnte Freundschaftsturnier, in dem nun schon zum fünften mal die Gewinner der, vom Bürgermeister und ehemaligen Schulhockeytorwart Wittisch Schobert gestifteten, „Helmstedt grenzenlos-Pokale“ ausgespielt wurden.

 

Mannschaften aus Braunschweig, Hannover, Schneverdingen, Hildesheim und Schweinfurt kämpften dabei nicht nur im üblichen Turniermodus mit Gruppen- und Platzierungsspielen gegeneinander, zum Jubiläum gab es zudem die Möglichkeit in der sogenannten Skill Competition durch hockeyspezifische Fähigkeiten Extrapunkte zu sammeln. Dieses "Bonbon" brachte neben den Punkten vor allem sehr viel Spaß in die Halle, in der ca. 100 Sportler aber auch so mancher Zuschauer ihren Sport feierten.

 

Das inoffizielle Highlight eines jeden Hockeyturniers ist die Feier am Samstagabend, die in diesem Jahr endlich wieder im Vereinsheim des TSV Germania Helmstedt stattfinden konnte. Der neue Pächter, das griechische Restaurant Poseidon, zauberte den hungrigen Hockeyspielern ein vortreffliches Buffet ehe DJ Flo.Bee der tanzwütigen Meute mit seiner Musik einheizte.

 

Am Sonntag ging es dann in die Platzierungsspiele die am Nachmittag mit dem Finalspiel der Herren abgeschlossen wurden. Bei den Damen setzte sich die 1. Mannschaft des MTV Braunschweig gegen die Konkurrenz durch, während sich bei den Herren der Titelverteidiger aus Schneverdingen den Pokal sicherte.

 

Turnierorganisator Andreas Keitel konnte, trotz des verhaltenen sportlichen Erfolges am Ende ein durchweg positives Resumee ziehen und die Hockeycracks aus Helmstedt stellten wieder einmal, durch ausnahmslos positive Rückmeldungen der Mannschaften, ihre Gastfreundschaft unter Beweis.

 

Platzierungen:

Damen:

1. MTV Braunschweig 1

2. Eintracht Hildesheim

3. MTV Braunschweig 2

4. TSV Helmstedt

 

Herren:

1. TVJ Schneverdingen 1

2. HC Schweinfurt

3. MTV Braunschweig

4. TVJ Schneverdingen 2

5. Eintracht Hildesheim

6. HC Hannover

7. Heloten Hannover

8. TSV Helmstedt

 

Besprechung mit beiden Helmstedter Teams vor dem ersten Spiel

Der Start in die Hallensaison begann für die C-Mädchen und -Knaben des TSV Germania Helmstedt wie im vergangenen Jahr mit der Teilnahme an einem Vorbereitungsturnier in Magdeburg. Trat man im vorigen Jahr noch als gemischtes Team an, wurde in diesem Jahr mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft um den Turniersieg gekämpft.

Eine Ausnahme gab es gleich zu Beginn des Turniers, da stand als Partie Helmstedt Team 1 gegen Helmstedt Team 2 auf dem Plan. Eine Herausforderung für den Trainer, der das Auftaktspiel in ein Aufwärmprogramm von zwei gemischten Mannschaften umfunktionierte. Ein glücklicher Treffer ließ Team 1 mit 1:0 gewinnen, welches im weiteren Turnierverlauf als reines Knabenteam antrat. In den weiteren Spielen folgte ein souveräner Durchmarsch, an dessen Ende man mit zwölf Punkten und ohne Gegentreffer an der Spitze der Tabelle stand. Die sehr kompakte stehenden Helmstedter ließen kaum gegnerische Chancen zu und steigerten von Spiel zu Spiel ihren Offensivdrang. Mit Treffern von Erik, Malte, Anton und Jonathan sowie einem hellwachen Neutorwart Dave hat der noch junge Hockeynachwuchs seinen ersten Turniersieg eingefahren.

Etwas gemütlicher ging es bei den Mädchen zu, denn die gegnerischen Mannschaften haben sich mit vielen Unentschieden quasi im Rest der Tabelle egalisiert, so dass für die Helmstedter Mädchen am Ende mit zwei tapfer erkämpften Punkten nur der vierte und damit vorletzte Platz übrig blieb. Hervorzuheben ist dabei das hart erkämpfte Unentschieden gegen die Schulhockeymannschaft des Gastgebers, welches mit einer gemischten Mannschaft höherer Jahrgänge antrat. Die knapp zwei Köpfe größeren Gegner wurden mit einer routinierten Leistung erfolgreich vom eigenen Tor fern gehalten. Die einzige Niederlage kassierte man im letzten Spiel gegen eine sehr gut aufspielende Mädchenmannschaft aus Osternienburg, einstige Hockeyhochburg im Osten Deutschlands. Eine starke Verteidigung mit Kim und Charlotte sowie eine hellwache Jule in der Mittelposition sorgten für diesen Achtungserfolg.

Das Team Helmstedt 1 war an diesem Tag die homogenste Mannschaft und verdienter Turniersieger. In der bevorstehenden NHV-Punktspielrunde warten bereits Ende November andere Kaliber aus dem Großraum Hannover auf die Kreisstädter. Bis dahin müssen noch einige Leistungssteigerungen im Training erarbeitet werden, sowohl bei den Knaben als auch bei den Mädchen.

 

Stolz auf den ersten Turniersieg in Ihrem noch jungen Leben.

 

Nach dem vielen Dauerregen und den resultierenden Trainingsausfällen der letzten Wochen haben wir am vergangenen Freitag wieder reguläres Training durchführen können. Das war dann endlich die Gelegenheit, die Kinder mit der neuen Ausrüstung abzulichten.

 

 

Das letzte Feldtraining begehen wir am 29. September wie gewohnt im Helmstedter Machstadion, Freitags ab 16:00 Uhr. Mitte Oktober geht es wieder in die Halle und damit in die Vorbereitung für die Hallensaison 2017/18.

Dafür suchen wir nach wie vor sportliche Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2007 bis 2010. Interessenten können sich bei Andreas Jakubowicz erkundigen, per email Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter 0172/9945604.

 

Im Rahmen der BTSVG Helmstedt Hockeylau-Weißen Nächte des TSV Germania Helmstedt am 1. Juli, hat die Hockeyabteilung ein Mixed-Turnier der Alsterklasse C (Jahrgänge 2007/2008) im Helmstedter Maschstadion veranstaltet. Trotz der gerade begonnen Sommerferien konnten drei Teams aus der Region für eine Teilnahme am Turnier gewonnen werden. Zu Gast waren der MTV Braunschweig, der HC Bad Harzburg und der HC Hannover. Die Wetterlage in der Woche vor dem Turnier bescherte dem Veranstalter im Vorfeld ein paar unruhige Nächte. Bei heftigem Dauerregen hätten die Spiele auf gar keinen Fall auf dem Naturrasen des heimischen Stadions stattfinden können. Es wurde sogar darüber nachgedacht, das Turnier kurzerhand in eine Helmstedter Sporthalle zu verlegen. Als sich die Lage am Samstag beruhigt hatte, war klar, man wollte unbedingt wie geplant im Maschstadion spielen und eine der Veranstaltungen rund um die Blau-Weißen Nächte präsent sein.

 

Also wurde am Samstag ab 9:00 Uhr aufgebaut und die Spiele konnten pünktlich um 11:00 Uhr beginnen. Die wenigen Regentropfen, die bis zum letzten Spiel aufkamen, waren für die jungen Akteure eher eine Abkühlung als eine Belastung. Es wurde von Beginn an heiß um Punkte gekämpft. Die Mannschaften vom HC Bad Harzburg und HC Hannover eröffneten das Turnier, das Spiel ging klar mit 4:0 an Hannover. Es folgte das erste Unentschieden zwischen Braunschweig und den Gastgebern des TSV Germania, Ergebnis 1:1. Durch einen hohen 4:0 Erfolg des MTV gegen Bad Harzburg waren der Hockeynachwuchs des TSV Germania jetzt in Zugzwang, wenn man weiter um den ersten Platz mitspielen wollte. Der erste 1:0 Sieg wurde also gegen den HC Hannover eingefahren und man blieb im Rennen. Braunschweig setzte sich auch gegen Hannover mit 3:1 durch und das zuvor erzielte 1:1 des TSVG gegen Bad Harzburg reichte nicht für den Turniersieg. Den holte sich verdient der MTV vor dem TSV Germania, Hannover und HC Bad Harzburg.

 

Für alle Beteiligten war dieser Wettkampf eine schöne Abwechslung und es wurde vereinbart, sich bereits nach den Ferien sowohl in Bad Harzburg als auch in Hannover zu einer Revanche wiederzutreffen.

 

Ergebnisse

HC Bad Harzburg    – HC Hannover          0 - 4

MTV Braunschweig  – TSVG Helmstedt     1 - 1

HC Bad Harzburg    – MTV Braunschweig  0 - 4

HC Hannover          – TSVG Helmstedt     0 - 1

HC Bad Harzburg    – TSVG Helmstedt     1 - 1

HC Hannover          – MTV Braunschweig 1 - 3

 

Abschlusstabelle

1. MTV Braunschweig

2. TSVG Helmstedt

3. HC Hannover

4. HC Bad Harzburg