4 TSV-Germania-Läufer dabei - Valentin van Dijk in 1:15:45 Std. Gesamt-Zweiter.

Aber die Geschichte ganz von vorn ...

"Die Sieger des Sommers werden im Winter gemacht, schrieb Achim Achilles. So kam es, dass ich mich furchtlos und unerschrocken zum Halbmarathon in Braunschweig am 07.01.2018 anmeldete. Um auch gut ins Ziel zu kommen, bot Thomas Exner seine Begleitung an. Ich willigte dankend ahnungslos ein.

Beim Naturfreundeheim am Südsee angekommen erwarteten uns optimale Wetterbedingungen, die Startunterlagen und auch Valentin van Dijk, Michael Georgi und Edwin van Amerom. Hier könne man Bestzeiten laufen. 4 Runden um den Südsee galt es für den Halbmarathon zu bewältigen mit Start am Spielmannsteich. „Guck mal, die machen bestimmt ‚ne Braunkohlwanderung“ entgegnete Thomas Exner und zeigte auf eine vorbeigehende Gruppe. Ich überlegte kurz, meine Laufkarriere bereits vor Beginn zu beenden. Aber ich hielt durch. Wenn ich jetzt nur dran bleibe…

Noch eine halbe Stunde bis zum Start. Thomas und die anderen Läufer hielten es wohl für sinnvoll sich warmzulaufen.

Ich fragte mich, ob ich es überhaupt bis zum Startbereich schaffen würde. Hechelnd kam ich an. Beim Dehnen fiel ich um. Der Rest wärmte sich auf, dehnte sich oder sah einfach sportlich-professionell aus. Der Startschuss fiel. „Nicht wundern, wenn uns die Anderen heute das ein oder andere Mal überrunden!“, meinte Thomas. Für ihn anscheinend eher ein Spaßlauf. Er feuerte fröhlich, laufend, alle Mitläufer an. „Schönes Tempo!“ Thomas gab auch positives Feedback an diejenigen, die uns überholten… Ich kämpfte derweil. Mit Luft, dem ersten Kilometer und Ein-Wort-Sätzen, um Thomas motivierender Unterhaltung Anerkennung zu zollen. „Jetzt nicht frustrieren. Valle kommt!“ Fumm! Der Windzug ersparte mir bestimmt drei Meter. Nach den ersten Runden kam auch bereits der entscheidende Tipp „Also Ziel ist es, immer aufrecht durchs Ziel“. Aha. Das Feld wurde mittlerweile leerer. Die Schnellsten schon lange im Ziel: Valentin Van Dijk 1:15:45 (2.Platz der Gesamtwertung, Erster seiner Alterklasse), Michael Georgi 1:31:44 (13. Platz in der Gesamtwertung, 2.Platz seiner AK) und Edwin Van Amerom 1:52:21 (50.Platz der Gesamtwertung, 10.Platz seiner AK)!!!

„Können wir mal kurz gehen?“, bettelte ich Thomas mit schmerzverzerrtem Gesicht an. Aber auch das zog nicht. „Die Schmerzen, beruhigte Thomas, hören im Ziel auf! Wir sind auch kein Gehverein. Wir sind ein Laufverein!“

Anzeigetafel bei noch aufrechtem Laufverhalten durch den Zielbereich 2:05:53. Danke Thomas! Danke Laufverein !"

Jella Schröder