Bei ihrem zweiten Auftritt der laufenden Hallensaison in Celle erkämpften sich die C-Knaben des TSVG Helmstedt wie in Braunschweig im Dezember vergangenen Jahres erneut den dritten Platz. In der Regel benötigt man dafür einen Sieg und mindestens einen ebenbürtigen Gegner. Das war in diesem Fall die gastgebende Mannschaft aus Celle.

Das Auftaktspiel gegen die Helmstedter gewann der Nachwuchs des DHC Hannover deutlich und verdient mit 8:0. Der Hockeynachwuchs des TSVG war in diesem Spiel chancenlos und der DHC einfach eine Nummer zu groß, das darf man neidlos anerkennen. Schnell abgehakt ging es dann in der zweiten Partie gegen den HC Hannover, den man in Braunschweig im Dezember noch überraschend besiegt hatte. Offensichtlich war der HCH diesmal besser eingestellt und führte bereits zur Halbzeit mit 2:0. Die Partie gaben sie diesmal nicht mehr aus der Hand, so dass auch das zweite Spiel mit 1:3 verloren wurde. Das schön herausgespielte und von Erik erzielte Feldtor zum 1:2 reichte nicht mehr aus, das Spiel in den letzten Minuten zu drehen.

Um nicht mit leeren Händen nach Hause zu fahren, musste im dritten Spiel noch konsequenter agiert werden. Gegen Celle haben die jungen Akteure aus Helmstedt dann den notwendigen Platz bekommen, ihre im Training einstudierten Spielzüge über die rechte Seite erfolgreich umzusetzen. In der zweiten Halbzeit erspielten sich die Helmstedter zahlreiche Chancen und es hätte ein sehr viel höheres Ergebnis als der 3:2 erzielt werden müssen.

Es bleiben jetzt noch ein Spieltag Ende Februar in Hannover und der eigene Heimspieltag am 11. März, um
die Bilanz der laufenden Saison aufzubessern. Ein zweiter Platz oder sogar ein Turniersieg in dieser Saison
wäre ein Riesenerfolg für die junge Truppe.

Dauerdruck der Helmstedter diesmal nur im Spiel gegen Celle

 

Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt bestritten ihren dritten Spieltag der laufenden Saison am vergangenen Wochenende in Braunschweig. Die Geschichte dieses Spieltages ist schnell erzählt, mit dezimierter Mannschaft angereist, Verletzungspech im zweiten Spiel und zu wenig Druck nach vorn, um den gegnerischen Mannschaften gefährlich zu werden. Ein ernüchterndes Fazit, hatte man sich doch den ersten Sieg der Saison erhofft.

Das erste Spiel gegen Gastgeber Eintracht Braunschweig war wegweisend für den Rest des Tages. Viel zu zaghaft und mit angezogener Handbremse agierten die Helmstedterinnen gegen das sehr viel aktivere Team aus Braunschweig. Zur Halbzeit stand es 0:2 und am Ende siegten die Braunschweigerinnen mit 3:0. Im zweiten Spiel gegen den MTV Braunschweig fand dann etwas mehr Hockeyspiel der Helmstedterinnen statt, nach dem schnellen 0:4 Rückstand in der ersten Halbzeit wurde endlich mitgespielt und kurz vor Schluss gelang der Ehrentreffer zum 1:4. Im letzten Spiel des Tages mussten die Mädchen des TSVG Helmstedt dann noch einmal die Zähne zusammenbeißen, denn ein verletzungsbedingter Ausfall führte zu einer leeren Auswechselbank. Das 0:0 zur Halbzeit war in erster Linie ein Verdienst der gut aufgelegten Keeperin Marie-Christin, die mehrere Penalties der Mädchen aus Goslar parieren konnte. Danach ging den Mädchen verständlicherweise die Kraft aus und am Ende verlor man auch dieses Spiel mit 1:3.

Jetzt bleibt dem weiblichen Nachwuchs des TSV Germania noch der letzte Spieltag Ende Februar in Hannover, um den ersten Sieg ihrer ersten Hallensaison einzufahren.

Dauerdruck im eigenen Schusskreis, Keeperin Marie-Christin pariert.

 

Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt müssen nicht weiter auf Ihren ersten Torerfolg der laufenden Hallensaison warten. Beim vergangenen Heimspieltag in den Hallen des Gymnasiums Julianum hatte man Mannschaften von Eintracht Braunschweig, HC Hannover und dem TSV Bemerode zu Gast. Die Zielsetzung nach den Nullnummern am vorigen Spieltag in Hannover war klar, vor heimischem Publikum sollte nun endlich mindestens das erste Tor einer C-Mädchenmannschaft des TSV Germania Helmstedt gefeiert werden. Und das hat man dann auch getan, wenn auch erst kurz vor Turnierende.

Der Tag begann mit dem Auftaktspiel gegen die Eintracht aus Braunschweig. Zwar nicht chancenlos, jedoch ohne den notwendigen Biss musste man sich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben. Eine Steigerung im zweiten Spiel gegen den HC Hannover musste her, um die zahlreichen Zuschauer nicht zu enttäuschen, welche die vielen erspielten Chancen der Heimmannschaft mit lauten Anfeuerungsrufen begleiteten. Vielleicht war das zu viel für die jungen Mädels, die ja ihre erste Saison als Team bestreiten. Trotz großer Nervosität gab es die wichtige Leistungsseigerung im zweiten Spiel und es sprang zumindest das erste Unentschieden heraus, man trennte sich am Ende torlos mit 0:0. Zu diesem Zeitpunkt also immer noch kein eigenes Tor geschossen, abgesehen von einem irregulären, welches den Sieg in dieser Partie bedeutet hätte.

Also blieb den jungen Damen als verbleibende Möglichkeit nur noch das letzte Spiel des Tages gegen den Nachwuchs des TSV Bemerode. Hier rissen sich noch einmal alle Spielerinnen richtig zusammen. Bis kurz vor Schluss lag man mit 0:1 hinten und die Uhr lief gnadenlos herunter. Vier Minuten vor Spielende verwandelte Kim dann einen Penalty zum viel umjubelten Ausgleich, 1:1 Endstand.

Ganz langsam entwickelt sich hier ein tolles Team, welches sich nie aufgibt und willens ist, immer wieder neues zu erlernen. Beim ersten Punktspielturnier im Dezember in Hannover konzentrierte man sich darauf, die Defensive stabil zu halten. Das war der erste wichtige Schritt und der zweit folgte dann beim zweiten Turnier in Helmstedt, nämlich die Offensivarbeit zu verbessern. Das haben die Mädchen dann auch nach jeder Spielanalyse sehr gut in die Praxis umgesetzt. Beim nächsten Turnier, wiederum in Hannover, werden die Ziele entsprechend höher gesteckt. Nach dem Achtungserfolg von zwei hart erkämpften Unentschieden muss der erste Sieg folgen. Der wäre an diesem Tag gegen den späteren Turniersieger HC Hannover und auch gegen den TSV Bemerode durchaus früher möglich gewesen.

 

 

Hinten: Jule, Kim, Julia, Charlotte

Mitte: Marie, Lenia, Lara

Liegend: Marie-Christin, Helmut und ?

 

Am Sonntag den 17. 12. kam es in der Sporthalle des Gymnasiums Julianum zum 2. Spieltag der 3. Verbandsliga Niedersachsen im Hallenhockey.

Die Ziele der Herren um Spielertrainer Sebastian Radtke waren klar gesteckt. Gegen die beiden punktgleichen Teams aus Hannover und Soltau sollten 2 Siege her und somit 6 Punkte auf die Habenseite gezogen werden.

Trotz des Spieltags vor eigener Kulisse, musste die Mannschaft ersatzgeschwächt, mit nur einem Auswechselspieler, vor den heimischen Anhängern ihre beiden Spiele bestehen. In der ersten Begegnung gegen den HC Hannover lieferten sich die Hockeycracks eine heiß umkämpfte Partie. Nachdem in der ersten Halbzeit die Gäste durch, unter anderem 2 Toren vom Ex-TSVer Eike Schöndube auf 3-1 davonzogen, gelang es durch eine ruhige und disziplinierte Leistung in der zweiten Hälfte das Ergebnis noch zu egalisieren. Nach dem Anschlusstreffer durch Jonas Frühmark besiegelte Sebastian Radtke mit seinem zweiten Treffer der Partie die Punkteteilung. Somit verließen die TSVer zumindest innerhalb des Spieltages den letzten Platz der Tabelle, nachdem die Soltauer ihr erstes Spiel deutlich mit 0-7 gegen den DHC Hannover verloren.

 

Im zweiten Heimspiel des Tages verließ Fortuna dann die Mannen um den ehemaligen Bundesligaspieler Jens Flemke. Besser aus den Startlöchern kam leider wieder einmal der Gegner. Nach nur wenigen Minuten im Spiel gelang den Heidemännern das 1-0. Doch die Reaktion folgte promt mit einem mustergültigen Angriff über 3 Stationen, der mit einem Pass in die Tiefe von Abwehrspieler Johannes Link auf den Mittelfeldmann Sebastian Radtke eingeleitet und mit einem punktgenauen Querpass auf den letztendlichen Torschützen Jens Flemke vorgetragen wurde. Genau diese Situation sollte sich nur wenige Minuten später wiederholen. Diesmal nur handelte es sich um einen Konter und Radtke und Flemke wären allein vorm gegnerischen Torwart aufgetaucht. Doch diesmal wendete sich das Blatt zum Nachteil. Der Pass von Johannes Link über die Bande sprang dem, im Feld stehenden Schiedsrichter so unglücklich an den Fuß, dass die Kugel von einem Soltauer aufgenommen werden konnte und wiederum zu einem Konter der Gäste führte. Im 4 gegen 2 ließen diese den Abwehrspielern keine Chance. Nachdem Soltau die Führung auf 4-2 ausbauen konnte, Flemke traf erneut für Helmstedt, verletzte sich dieser und konnte folglich nur noch stark eingeschränkt an der Partie teilnehmen. Mit dem 3-6 gelang Sebastian Radtke mit seinem dritten Treffer des Tages nur noch eine kleine Ergebniskorrektur.

 

Am Ende mussten sich die Helmstedter trotz einer wieder mal bährenstarken Leistung ihres Torwarts Christian Sohr mit nur einem Punkt zufrieden geben und bleiben auf Grund des schlechteren Torverhältnisses über den Jahreswechsel auf dem letzten Tabellenplatz. Am 21. Januar geht es nach Hannover zum 3. Spieltag, an dem die beiden Schwergewichte Hemmingen und Göttingen erwartet werden.

 

Die Hockeyherren des TSV Helmstedt freuen sich über jeden Interessierten, der Lust hat den Sport einmal genauer kennenzulernen und das Team zu verstärken. Das erste Erwachsenentraining im Jahr 2018 findet am 12. Januar um 20 Uhr in der Elzwegsporthalle in Helmstedt statt. Weitere Informationen, auch zu den Kinder- und Jugendtrainingsgruppen gibt es auf der Internet-Seite unter www.tsvgermaniahelmstedt.de oder bei Andreas Keitel unter 0176-70115617.

Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt müssen weiter auf ihren ersten Torerfolg warten. Nach dem Vorbereitungsturnier im Oktober in Magdeburg begann kürzlich die Saison mit einem Punktspielturnier beim DTV Hannover. Erstmals treten die jungen Damen als reine Mädchenmannschaft in der Punktspielrunde des NHV an, nachdem man im vergangenen Jahr als gemischte Mannschaft bei den C-Knaben mitspielte.

Die Erfahrungen aus der letztjährigen Saison zahlten sich insofern aus, dass man sich nicht ohne Gegenwehr von den etablierten Gegnerinnen überrumpeln ließ. Das Gegenteil war der Fall, denn man gab keinen Millimeter ohne Widerstand an die gegnerischen Mannschaften ab. Im ersten Spiel gegen den DHC Hannover konnten einige herausgespielte Chancen aufgrund der Anfangsnervosität leider nicht verwertet werden. Nach einem 0:0 zur Halbzeit musste man sich deshalb am Ende nur knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel stand man dem Nachwuchs des DTV Hannover gegenüber. Die hatten bereits im ersten Spiel klar mit 7:0 gegen Eintracht Hildesheim gewonnen. Taktisch gut eingestellt wurden die pausenlosen Angriffe geschickt unterbunden und man ließ nur wenige Treffer zu. Die Halbzeiten wurden jeweils mit 0:2 verloren, so dass am Ende nur ein 0:4 Niederlage zu Buche stand. Bedenket man jedoch, dass der DHC Hannover im letzten Spiel gegen die Stadtrivalen vom DTV mit 0:12 unterging, darf das Ergebnis der Kreisstädter durchaus als Erfolg betrachtet werden.

Diese Abwehrschlacht gegen den DTV Hannover hatte sehr viel Kraft gekostet und zum Abschluss gegen Eintracht Hildesheim mussten noch einmal die Zähne zusammen gebissen werden. Der knappe Rückstand von 0:2 konnte dann jedoch im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufgeholt werden. Es ging nur noch darum, das Ergebnis zu halten.

Die Bilanz von 0:7 Toren und der erreichte vierte Platz geben auf den ersten Blick nicht viel Anlass zur Freude. Dennoch war dieser erste Punktspieltag immens wichtig für eine Standortbestimmung zu Beginn der Saison. Die Mädchen haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und man geht zuversichtlich in die kurze Weihnachtspause. Am 28. Januar will man es vor heimischem Publikum dann unbedingt besser machen und sich endlich mit eigenen Treffern belohnen. Da warten dann ab 11:00 Uhr die nächsten Gegner in der Sporthalle des Gymnasiums Julianum auf die C-Mädchen des TSV Germania.

 

Stark gekämpft und leider nicht selbst belohnt

Kim, Charlotte, Marie-Christin, Julia (hinten) und Marie, Lenia, Jule, Lara (vorn)