Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt müssen weiter auf ihren ersten Torerfolg warten. Nach dem Vorbereitungsturnier im Oktober in Magdeburg begann kürzlich die Saison mit einem Punktspielturnier beim DTV Hannover. Erstmals treten die jungen Damen als reine Mädchenmannschaft in der Punktspielrunde des NHV an, nachdem man im vergangenen Jahr als gemischte Mannschaft bei den C-Knaben mitspielte.

Die Erfahrungen aus der letztjährigen Saison zahlten sich insofern aus, dass man sich nicht ohne Gegenwehr von den etablierten Gegnerinnen überrumpeln ließ. Das Gegenteil war der Fall, denn man gab keinen Millimeter ohne Widerstand an die gegnerischen Mannschaften ab. Im ersten Spiel gegen den DHC Hannover konnten einige herausgespielte Chancen aufgrund der Anfangsnervosität leider nicht verwertet werden. Nach einem 0:0 zur Halbzeit musste man sich deshalb am Ende nur knapp mit 0:1 geschlagen geben.

Im zweiten Spiel stand man dem Nachwuchs des DTV Hannover gegenüber. Die hatten bereits im ersten Spiel klar mit 7:0 gegen Eintracht Hildesheim gewonnen. Taktisch gut eingestellt wurden die pausenlosen Angriffe geschickt unterbunden und man ließ nur wenige Treffer zu. Die Halbzeiten wurden jeweils mit 0:2 verloren, so dass am Ende nur ein 0:4 Niederlage zu Buche stand. Bedenket man jedoch, dass der DHC Hannover im letzten Spiel gegen die Stadtrivalen vom DTV mit 0:12 unterging, darf das Ergebnis der Kreisstädter durchaus als Erfolg betrachtet werden.

Diese Abwehrschlacht gegen den DTV Hannover hatte sehr viel Kraft gekostet und zum Abschluss gegen Eintracht Hildesheim mussten noch einmal die Zähne zusammen gebissen werden. Der knappe Rückstand von 0:2 konnte dann jedoch im weiteren Spielverlauf nicht mehr aufgeholt werden. Es ging nur noch darum, das Ergebnis zu halten.

Die Bilanz von 0:7 Toren und der erreichte vierte Platz geben auf den ersten Blick nicht viel Anlass zur Freude. Dennoch war dieser erste Punktspieltag immens wichtig für eine Standortbestimmung zu Beginn der Saison. Die Mädchen haben sich zu keinem Zeitpunkt aufgegeben und man geht zuversichtlich in die kurze Weihnachtspause. Am 28. Januar will man es vor heimischem Publikum dann unbedingt besser machen und sich endlich mit eigenen Treffern belohnen. Da warten dann ab 11:00 Uhr die nächsten Gegner in der Sporthalle des Gymnasiums Julianum auf die C-Mädchen des TSV Germania.

 

Stark gekämpft und leider nicht selbst belohnt

Kim, Charlotte, Marie-Christin, Julia (hinten) und Marie, Lenia, Jule, Lara (vorn)