Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt müssen nicht weiter auf Ihren ersten Torerfolg der laufenden Hallensaison warten. Beim vergangenen Heimspieltag in den Hallen des Gymnasiums Julianum hatte man Mannschaften von Eintracht Braunschweig, HC Hannover und dem TSV Bemerode zu Gast. Die Zielsetzung nach den Nullnummern am vorigen Spieltag in Hannover war klar, vor heimischem Publikum sollte nun endlich mindestens das erste Tor einer C-Mädchenmannschaft des TSV Germania Helmstedt gefeiert werden. Und das hat man dann auch getan, wenn auch erst kurz vor Turnierende.

Der Tag begann mit dem Auftaktspiel gegen die Eintracht aus Braunschweig. Zwar nicht chancenlos, jedoch ohne den notwendigen Biss musste man sich mit 0:4 (0:2) geschlagen geben. Eine Steigerung im zweiten Spiel gegen den HC Hannover musste her, um die zahlreichen Zuschauer nicht zu enttäuschen, welche die vielen erspielten Chancen der Heimmannschaft mit lauten Anfeuerungsrufen begleiteten. Vielleicht war das zu viel für die jungen Mädels, die ja ihre erste Saison als Team bestreiten. Trotz großer Nervosität gab es die wichtige Leistungsseigerung im zweiten Spiel und es sprang zumindest das erste Unentschieden heraus, man trennte sich am Ende torlos mit 0:0. Zu diesem Zeitpunkt also immer noch kein eigenes Tor geschossen, abgesehen von einem irregulären, welches den Sieg in dieser Partie bedeutet hätte.

Also blieb den jungen Damen als verbleibende Möglichkeit nur noch das letzte Spiel des Tages gegen den Nachwuchs des TSV Bemerode. Hier rissen sich noch einmal alle Spielerinnen richtig zusammen. Bis kurz vor Schluss lag man mit 0:1 hinten und die Uhr lief gnadenlos herunter. Vier Minuten vor Spielende verwandelte Kim dann einen Penalty zum viel umjubelten Ausgleich, 1:1 Endstand.

Ganz langsam entwickelt sich hier ein tolles Team, welches sich nie aufgibt und willens ist, immer wieder neues zu erlernen. Beim ersten Punktspielturnier im Dezember in Hannover konzentrierte man sich darauf, die Defensive stabil zu halten. Das war der erste wichtige Schritt und der zweit folgte dann beim zweiten Turnier in Helmstedt, nämlich die Offensivarbeit zu verbessern. Das haben die Mädchen dann auch nach jeder Spielanalyse sehr gut in die Praxis umgesetzt. Beim nächsten Turnier, wiederum in Hannover, werden die Ziele entsprechend höher gesteckt. Nach dem Achtungserfolg von zwei hart erkämpften Unentschieden muss der erste Sieg folgen. Der wäre an diesem Tag gegen den späteren Turniersieger HC Hannover und auch gegen den TSV Bemerode durchaus früher möglich gewesen.

 

 

Hinten: Jule, Kim, Julia, Charlotte

Mitte: Marie, Lenia, Lara

Liegend: Marie-Christin, Helmut und ?