Die C-Mädchen des TSV Germania Helmstedt bestritten ihren dritten Spieltag der laufenden Saison am vergangenen Wochenende in Braunschweig. Die Geschichte dieses Spieltages ist schnell erzählt, mit dezimierter Mannschaft angereist, Verletzungspech im zweiten Spiel und zu wenig Druck nach vorn, um den gegnerischen Mannschaften gefährlich zu werden. Ein ernüchterndes Fazit, hatte man sich doch den ersten Sieg der Saison erhofft.

Das erste Spiel gegen Gastgeber Eintracht Braunschweig war wegweisend für den Rest des Tages. Viel zu zaghaft und mit angezogener Handbremse agierten die Helmstedterinnen gegen das sehr viel aktivere Team aus Braunschweig. Zur Halbzeit stand es 0:2 und am Ende siegten die Braunschweigerinnen mit 3:0. Im zweiten Spiel gegen den MTV Braunschweig fand dann etwas mehr Hockeyspiel der Helmstedterinnen statt, nach dem schnellen 0:4 Rückstand in der ersten Halbzeit wurde endlich mitgespielt und kurz vor Schluss gelang der Ehrentreffer zum 1:4. Im letzten Spiel des Tages mussten die Mädchen des TSVG Helmstedt dann noch einmal die Zähne zusammenbeißen, denn ein verletzungsbedingter Ausfall führte zu einer leeren Auswechselbank. Das 0:0 zur Halbzeit war in erster Linie ein Verdienst der gut aufgelegten Keeperin Marie-Christin, die mehrere Penalties der Mädchen aus Goslar parieren konnte. Danach ging den Mädchen verständlicherweise die Kraft aus und am Ende verlor man auch dieses Spiel mit 1:3.

Jetzt bleibt dem weiblichen Nachwuchs des TSV Germania noch der letzte Spieltag Ende Februar in Hannover, um den ersten Sieg ihrer ersten Hallensaison einzufahren.

Dauerdruck im eigenen Schusskreis, Keeperin Marie-Christin pariert.